Neuer Job – neues Glück

Nun habe ich einen interessanten Job gefunden: Ich bin diesen Winter Skilehrer bei der Skischule Michi Gerg in Lenggries / Brauneck.

Vor 35 Jahren habe ich bereits die Ausbildung zur F-Lizenz machen können.
Später bin ich dann meist bei idealen Bedingungen gerne selber zum Skifahren gegangen.

Jetzt lerne ich Interessierten jeden Alters das Skifahren und carven.
Psychologisch ist es sehr wertvoll, zu lernen wie einfach es beim Skifahren ist, nach einem Sturz wieder aufzustehen und weiter zu fahren. Dieses Weitermachen ist für das ganze Leben eine wichtige Hilfe.

Was ist so besonders am Skifahren?

Wenn man oben am Hang steht und der Schnee in der Sonne glitzert, ist das schon sehr mystisch.
Morgens sind die Pisten noch leer und bestens präpariert...

Mehr lesen

Der Ausblick auf die Segelsaison 2019

Für die Segelsaison 2019 ergeben sich drei völlig unterschiedliche Optionen:

1.) Teilnahme bei der Chiemseemeisterschaft mit dem A-Cat:
mit dem A-Cat 431. Das ist natürlich mit den aktuellen Boot mit Alu-Masten eher nur lustig.Die Yardstickzahl ist mit 79 sehr niedrig. Die Zahl gilt für Alu- und Carbon-Masten. Da muss ich ,it meinen aktuellen Schiff schon super gut segeln, um wenigstens mit dabei zu sein. Eine echte Chance habe ich so nicht.

Foto: Chiemseemeisterschaft 2018 C-Cat von Flo Meier auf dem Weg zum Blauen Band



Was muss ich tun, um überhaupt wettbewerbsfähig zu sein?
Dazu muss der Cat modifiziert werden und mindestens mit Bugspriet und  einem ZERO Vorsegel ausgerüstet werden. Noch besser ist es natürlich vorher einen Carbon Mast  zu besorgen.
Mal schau’n, was die Fi...

Mehr lesen

Der Winter 2018/2019 kommt

Nun ist also der Winter auch in Oberbayern angekommen. Wir hatten ja im Sommer eine sehr ungewöhnliche Wettersituation mit außergewöhnlich stabilen Hochdruckwetterlagen und kalter und trockener Luft aus Russland.
Nun scheinen sich auch mal atlantische Tiefdruckausläufer blicken zu lassen.
Wird das reichen, um unsere Grundwasserkapazitäten aufzufüllen?

Hier nun zwei Impressionen der bereits leicht gezuckerten Alpen.

Paraglider nutzen die ruhige Thermik bei Sonne und schneebedeckten Bergen

Foto: Andreas Rossteuscher
Hier der Blick vom Chiemgau auf den Wendelstein im Abendlicht

Foto: Andreas Rossteuscher
Mehr lesen

Fotos vom Chiemsee

Schöne Bilder vom Chiemsee zu machen ist nicht so einfach, wie man
vielleicht glauben könnte.
Von April bis mindestens Oktober wimmelt es – vor allem auf den Inseln –
vor Touristen. Das hat zweifellos seinen Reiz, doch verliert sich die
Magie des Sees leicht, wenn zu viele Menschen seine Ufer und Insel
bevölkern. Dazu kommt, dass viele Chiemsee-Kenner ihr Bild vom See im
Kopf haben und jedes professionelle Foto sofort damit vergleichen.
Umso schöner, wenn eine Fotografin wie Jessica Dehn es schafft: den
ruhigen Chiemsee zu finden, und dessen Atmosphäre und Ausstrahlung
perfekt einzufangen.
Beim Betrachten der Bilder komme ich innerlich zu Ruhe.

Foto: Jessica Dehn #Chiemsee im Herbst# freigegeben für „Fitbleibenmitsegeln.de“

Ich freue mich, Bilder von Jessica Dehn auf meiner Website ...

Mehr lesen

Die Segelsaison 2018 neigt sich dem Ende zu

Im Herbst heißt es Servus Sommer und Servus Segelsaison 2018.
Nun geht es recht rasch. Ende Oktober sind die letzten Termine für das Auskranen der Segelschiffe am Hafen Bernau /Felden am Chiemsee.

Foto: Petra Rossteuscher: Die Segelflotte der Segelschule Bernau zum Abtransport in das Winterlager

Arbeiten die im Verborgenen stattfinden

Was ist alles zu tun, um Segelboote winterfest zu machen? Zunächst werden die Segel geborgen, verstaut und die Schiffe leer geräumt. Dann werden die Masten gelegt und schließlich die Schiffe mit dem Kran aus dem Wasser gehoben. Diese Arbeiten sieht man natürlich als Segelschüler gar nicht.
Im Winter  geht es dann weiter:  Saubermachen, Abdecken, die Segel kontrollieren und gegebenenfalls zum Segelmacher bringen, das laufende und stehende Gut kontrolli...

Mehr lesen

Ein Rückblick auf die Segelsaison 2018

Eine seltsame Segelsaison ist nun fast vorbei. Angefangen hat sie/alles ganz gut. Im März habe ich die Theorieprüfung für den SKS abgelegt und wollte mich anschließend um meinen A-Cat kümmern. Der A-Cat sollte im Frühjahr endlich lackiert werden. Mein Schwager, immerhin Lackierer von Beruf, hat mir erste Tipps gegeben, wie das mit dem Abschleifen geht. Dann haben wir zusammen geschliffen, gespachtelt, wieder geschliffen, nochmals gespachtelt usw.  Macht Spaß, verzögert sich aber immer, wenn man im Freien arbeitet. Deswegen waren wir auch erst im Mai fertig – und nicht wie geplant an Ostern.

Eigentlich wollte ich nach Ostern fertig sein. Irgendwie zog sich das bis Ende Mai hin. Und im Juni stand ja bereits die Regatta zum Blauen Band 2018 am Schliersee an...

Mehr lesen

Training für die Beweglichkeit

Macht uns das dauernde Sitzen und in den PC starren krank?

Nun bin ich 55 Jahre und davon fast 50 Jahre auf irgendwelchem Stühlen gesessen. Die Rückenmuskulatur wird davon sicher nicht gestärkt. Und so geht es ja nicht nur mir, sondern einem Großteil der Menschen in den Industrieländern. Bei mir hat vor allem die Beweglichkeit im Rumpf sehr gelitten / stark abgenommen. Früher habe ich Eishockey und Fußball gespielt, bin Fahrrad gefahren, gejoggt und natürlich beim Segeln gewesen.

Während die Weltgesundheitsorganisation  WHO 150 Minuten Bewegung pro Woche fordert, meine viele Wissenschaftler sogar dass es 450 Minuten pro Woche sein sollten, also eine Stunde am Tag .

Spezifische Anforderungen der Beweglichkeit beim Segeln.

Beim sportlichen Segeln braucht man in der Schulter, in ...

Mehr lesen

Rettung aus Seenot

Abschleppen mit dem Segelboot?
Kann man mit einem Segelboot ein anderes in Seenot befindliche Boot abschleppen?

Anfang Juli 2017 war ich mit meinen Segelschüler Jochen am Chiemsee unterwegs. Wir haben bei einer Dyas die Segel gehisst und sind bei gutem Wind (4-5 Beaufort) raus auf den Chiemsee. Außerhalb des Hafens von Bernau haben wir auch die Fock ausgerollt und sind mit guter Schräglage Richtung Herreninsel gesegelt. Der Wind war böig aus West bis Nordwest. Die Dyas lief hervorragend geradeaus. Wir sind auf Halbwindkurs mehrmals hin und her gesegelt. Dann meinte Jochen, der am Steuer war, wir sollten doch die Fock wieder einrollen.
Der erste Versuch war nicht ganz erfolgreich, da sich eine kleine Tasche oben im Segel gebildet hat...

Mehr lesen

Segel- und Motorbootunterricht am Chiemsee

Anfang Oktober war wieder Prüfung für den amtlichen Sportbootführerschein. Die Prüfung fand beim DHH in Prien statt. Ich hatte zur praktischen Prüfung beim Segeln vorbereitet. Daher war auch ich nervös, ob diesmal alles glatt geht?
Zusammen mit Stephan Kurus und meinem Bekannten Christophe –  haben wir die beiden Segelprüflinge mit dem Motorboot nach Prien geschleppt.


Segelschüler der WSSR und Segelschule Bernau bei Schleppfahrt zur Prüfung
Foto: Andreas Rossteuscher

Zunächst war die Prüfung im Motorboot fahren dran. Mein Prüfling fuhr perfekt, nur beim Anlegen brauchte er zwei Versuche. Aber das ist halt oft so, wenn ein wenig Prüfungsstress dazu kommt. Dafür klappte es beim Segeln vorzüglich...

Mehr lesen

Noch ein Tag bis zur Clubmeisterschaft und die Physik

Am Freitagabend bin ich dann zum finalen Polieren an den Schliersee gefahren. Endlich war die Politur da und die sollte ja noch mind. 2 Stunden trocknen.
Prof. Püschl hat in seinem Buch: „Die Physik des Segelns“ gemeint, dass sehr glatte Flächen am schnellsten laufen. Das FES (ehem. Forschungsinstitut der DDR in Sachen Sportgeräteentwicklung) in Berlin hat mir auch bestätigt, dass bei Schleppversuchen sich glatte Oberflächen als optimal herausgestellt haben.
Herr Robert Egner von der Werft Aicher & Egner hat mir erzählt, dass früher die Amerikaner bei Weltmeisterschaften Weichmacher benutzt haben und eben diese Effekte zu erzielen. Das wurde dann verboten.
Und bei der Schiffbau-Versuchsanstalt Potsdam GmbH habe ich eine ähnliche Publikation gefunden.

Es gibt heute noch andere...

Mehr lesen