Der Torwart beim Eishockey

Wenn der Torwart nur ruhig im Tor steht und ein wenig die Winkel verkürzt, deckt er bereits über 80% des Tores ab.
Und dennoch muss der Torwart hellwach sein. Der Puck ist schnell und dann geht es auch beim Eishockey hinter dem Tor weiter. Der Stürmer hinter dem Tor macht den Bauerntrick, schiebt also den Puck von hinter dem Tor ums kurze Eck ins Tor, oder ein kurzer Pass von hinter dem Tor nach vorn und schon steht der gegnerische Stürmer frei vor dem Torwart.
Eigentlich darf kein Spieler im Torraum sein. Aber um den Torraum geht es heiß her. Da schieben die gegnerischen Stürmer, die Verteidiger blocken zurück, es wird gehalten und plötzlich liegen Spieler und Torwart im Tor – was der Beginn einer wilden Keilerei ist.

Foto: O. Fischer / Pixelio

Jeder Torwart braucht eine gute und leichte Ausrüstung und Mut. Die Pucks fliegen in unserer Klasse so mit max. 60 km/h. In der NHL sind es oft über 200 km/h. „Wenn unsere Spieler nur dahin treffen würden, wohin sie zielen..“ ist so eine oft gehörte Rückmeldung. Daran arbeiten wir.

Weitere Hinweise für den Torwart werden folgen.